Sie befinden sich hier: boersenpoint.de > Vergleiche >  Binäre Optionen

Binäre Optionen Empfehlung

Binäre Optionen

Bis vor noch gar nicht langer Zeit war der Handel mit binären Optionen, die in Fachkreisen auch digitale Optionen genannt werden, nur institutionellen Anlegern und Brokern möglich, doch der Trend hat sich gewendet und somit haben auch private Anleger inzwischen die Möglichkeit, sich dieser beliebten und relativ simplen Form des Tradings zu bedienen. Gerade für Neueinsteiger auf dem Markt können die binären Optionen interessant sein, da sich der Handel recht einfach nachvollziehen lässt. Wenn man sich die Sache einmal genauer ansieht, so wird jedoch jedem klar werden, dass der Handel an sich gar nicht so einfach durchzuführen ist. Sein Prinzip ist leicht zu verstehen, doch das richtige Timing der Kurse einzuschätzen, wird dadurch nicht leichter, so dass Anfänger zunächst einmal nicht allzu riskante Geschäfte tätigen sollten.

Binäre Optionen, was genau ist das?

Das Handelsinstrument der binären Optionen galt bis vor kurzem als eher exotisch. Umfragewerte und Tendenzen deuten jedoch eindeutig darauf hin, dass es sich hierbei um eine immer beliebter werdende Handelsmöglichkeit handelt, die Anleger sehr gerne eingehen. Die Gewinntrades können unter Umständen zu sehr hohen Gewinnen führen, was auf die überdurchschnittliche Performance zurück zu führen ist. Doch wem die binäre Option ihre immer größer werdende Beliebtheit am meisten zu verdanken hat, ist wohl ihre Simplizität. Der Anleger entscheidet sich also eigentlich nur zwischen zwei Möglichkeiten. Wird der Kurs steigen oder wird er fallen? Er setzt dabei auf die Optionen, die er zur Verfügung hat und liegt damit entweder richtig oder falsch. Ein einfacheres Prinzip kann es eigentlich gar nicht geben. Dies ist auch der Grund, warum Neueinsteiger dieses System gerne wählen. Doch auch erfahrene Anleger halten viel darauf und können durch spezifische Strategien einen guten Gewinn einfahren. Der Anleger kann in dem Fall, dass er den richtigen Trend bis zum Auslaufen der Option vorausgesagt hat, bis zu 85 Prozent seines eingesetzten Geldes gewinnen. Wenn Sie etwas zum Anbieter Anyoption erfahren wollen, dann klicken Sie bitte hier.

Was viele Händler an dem Konzept der binären Optionen fasziniert, ist  die unglaubliche Schnelligkeit, in der manche Geschäfte abgewickelt werden können. Die kurzfristigsten Produkte haben beispielsweise eine Laufzeit von nur 60 Sekunden. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, längerfristige Produkte zu wählen, die Laufzeiten von bis zu einem Monat haben. 

Die Grundlage einer binären Option wird durch einen Vermögenswert dargestellt. Dabei kann sich der Anleger zum Beispiel für verschiedene Währungspaare, Rohstoffe oder auch Aktien oder Aktienindizes entscheiden. Man setzt dann auf die fallenden oder steigenden Kurse des jeweiligen Vermögenswertes und kommt am Ende entweder mit einem Gewinn oder Verlust aus dem Geschäft heraus.

Verschiedene Vermögenswerte

Zum Handel mit binären Optionen eignen sich verschiedene Anlagen, die bei diesem System nicht direkt gehandelt werden, sondern vielmehr die Wette darauf, ob ihr Kurs fallen oder steigen wird. Währungen gehören neben Rohstoffen zu den beliebtesten Handelsgegenständen. Der Anleger hat die Möglichkeit, auf alle auf dem Forex vorhandenen Währungspaare und ihre Kursentwicklungen zu setzen.

Rohstoffe sind insbesondere für erfahrene Händler eine Herausforderung, da der Handel mit diesen viel mit Strategie zu tun hat. Gerade in den vergangenen Monaten hat sich gezeigt, wie sensibel die Rohstoffpreise auf Einflüsse von außen reagieren, so zum Beispiel auf die Krise in der Eurozone. Der Edelmetallmarkt boomte, während sich die meisten Anleger aus riskanteren Produkten zurückzogen.  Neben dem Handel mit Gold und Silber können sich Trader aber auch für Öl und andere Rohstoffe entscheiden. Aktien oder Aktien Indizes sind da schon eher etwas für die Neueinsteiger. Man setzt in diesem Fall auf die zugrundeliegenden Futures, wie den Dow Jones oder den Dax, oder direkt auf die Aktien von großen Unternehmen.

Der Handel mit binären Optionen

Eigentlich sind binäre Optionen noch eine relativ neue Erscheinung auf dem Markt. Besonders für private Anleger ist diese Form des Handels noch gar nicht lange möglich. Dennoch ist sie an Beliebtheit kaum zu übertreffen. Erfahrene Trader wie auch Anfänger lassen sich von der scheinbaren Einfachheit dieses Systems für das Handeln begeistern. Zudem gehört die binäre Option mit zu den ertragreichsten Anlagemöglichkeiten, da den Anlegern pro Trade ein Ertrag von bis zu 85 Prozent winkt.

Für private Anleger ist heutzutage die einfachste Möglichkeit um in den Handel einzusteigen, sich an Broker für binäre Optionen online zu wenden. Es ist nicht einmal ein großes Startkapital nötig, um so mit dem Handeln zu beginnen. Bei einigen Anbietern ist man bereits mit einer Mindesteinzahlung von nur 100 Euro im Geschäft. 

Man setzt bei diesem Konzept auf das Steigen oder das Fallen des Kurses eines Vermögenswertes und wartet auf das Auslaufen der Option. Wie bereits erwähnt, kann es sich bei diesen Laufzeiten um nur wenige Minuten handeln, manchmal jedoch auch um einen Monat. Ist die Option ausgelaufen, steht fest, ob sie „im Geld“ oder „aus dem Geld“ ist. Diese zwei Begriffe beschreiben die zwei Möglichkeiten, ob man seinen Einsatz gewonnen oder komplett verloren hat. Hierbei spielt die Tatsache keine große Rolle, um wie viel der Kurs gestiegen oder gefallen ist. Hat man auf fallende Kurse gesetzt und diese sind jedoch gestiegen, hat man verloren. Hierbei gibt es jedoch noch einige kleine Nuancen, bei denen sich jeder neue Anleger ein gewisses Grundwissen aneignen sollte, um diese sicher nutzen zu können. 

Ein festgesetzter Auslaufzeitpunkt der Option, auf den sich Investor und Market Maker einigen, bestimmt, ob der Preis des zugrunde liegenden Basiswerts über oder unter dem angepeilten Wert liegt und somit, ob der Anleger erfolgreich war oder nicht. Zudem muss man sich auf einen so genannten Strike Price einigen, einen Wert, der durchbrochen werden muss, damit die Option „im Geld“ ist. Das Wetten darauf, ob der Kurs fallen oder steigen wird, beschreibt man im Allgemeinen als „Put Option“ wenn der Kurs fallen soll oder als „Call Option“ wenn man der Meinung ist, dass der Kurs steigen wird. Eine weitere Möglichkeit ist die Touch Option. Sie wird dann eingesetzt, wenn der Anleger der Meinung ist, dass der Preis der zugrunde liegenden Anlage ein bestimmtes Level erreicht, also berührt. Ebenso ist eine „Not Touch“ Option möglich, wenn man darauf wettet, dass eine bestimmte Schwelle nicht erreicht wird.

Vor- und Nachteile der binären Optionen

Wenn man die Beliebtheit dieser Handelsstrategie betrachtet, so ist zunächst eindeutig, dass diese zahlreiche Vorteile gegenüber anderer Geldanlagen bietet, doch wenn man sich den Handel mit den binären Optionen einmal genauer ansieht, so wird schnell deutlich, dass nicht alles nur von Vorteil sein kann.

Erfreulich ist allerdings für jeden Anleger zunächst einmal die Einfachheit dieses Systems. Einfacher zu verstehen und zu handeln ist kaum ein anderes Produkt auf dem Markt. Entweder man liegt falsch oder man liegt richtig, dazwischen gibt es keine andere Möglichkeit. Und auch die hohen Erträge, die einem im Falle eines Gewinns winken, lassen sich nicht verachten. Gerade für Anfänger bieten binäre Optionen deshalb eine gute Gelegenheit, ein lukratives Geschäft zu machen. 

Profis hingegen dürften die vielen unterschiedlichen Handelsstrategien der binären Optionen als besonders reizvoll empfinden. Spezialoptionen wie Range oder Touch oder die so genannten Straddle Strategien aus dem normalen Optionshandel bieten Kennern am Markt viele verschiedene Möglichkeiten, sich auszuprobieren. Hinzu kommen die verschiedensten Anlagemöglichkeiten, die von Währungen bis hin zu Rohstoffen reichen. 

Doch wo es viele Vorteile gibt, können auch die Nachteile nicht weit sein. Man sollte sich von der großen Beliebtheit der binären Optionen gerade als Neueinsteiger nicht allzu sehr blenden lassen. Denn während eigentlich mit einem großartigen Ertrag zu rechnen ist, so hat man zum Beispiel von einer Kursexplosion einer zugrunde liegenden Anlage nur sehr wenig, da der vorher schon bekannte prozentuale Betrag das einzige ist, was man gewinnen kann. Es ist dabei egal, ob sich der Kurs nur leicht oder extrem nach oben bewegt.
Von vielen wird die kurze Handelszeit ebenfalls als Nachteil betrachtet. Noch ist es im Bereich der binären Optionen nicht möglich, länger als einen Monat zu spekulieren. Viele Anleger hätten jedoch gerne die Möglichkeit, die Laufzeiten auf einen längeren Zeitraum auszuweiten

Der Handel mit dem Handy

Da in der heutigen Zeit beinahe jeder schon ein Smartphone besitzt, liegt es nicht fern, dieses auch für den Handel mit binären Optionen zu nutzen. Somit kann man zu jeder Uhrzeit und an jedem Ort, egal ob zuhause, beim Arbeiten oder in der Freizeit handeln. Dies kann in vielerlei Hinsicht von Vorteil sein, birgt jedoch ebenfalls manche Nachteile. 

Die Flexibilität spricht in diesem Fall selbstverständlich für sich, denn es ist schon eine gewisse Freiheit, an jedem nur denkbaren Ort, an dem es Handyempfang gibt, zu traden. Viele Broker bieten ihren Kunden inzwischen die Möglichkeit, auf dem Smartphone mit ihrem bestehenden Tradingkonto zu handeln. Anwenderfreundliche Software, die auf die Bildschirme der Handys zugeschnitten sind, kann man ebenfalls nicht mehr als Seltenheit bezeichnen. Wer noch keine großen Erfahrungen hat, lädt sich einfach ein Demokonto auf das Handy und kann sich so in der Freizeit, zum Beispiel wenn man gerade im Zug sitzt, ein wenig am Handel mit binären Optionen üben, ohne dass dabei Geld verloren gehen kann. 

Sollte es jedoch beispielsweise zu einem Verbindungsabbruch kommen, wenn man sich wirklich gerade in einem Handel befindet, kann dies möglicherweise zu Verlusten führen. Da die Verbindung gerade in Zügen oder sogar in manchen Gebäuden nicht besonders gut ist, sollte dies immer beachtet werden, bevor man einen Handel beginnt. 

Der Geldaspekt

Viele Anleger fragen sich selbstverständlich, mit welcher Investition sich das meiste Geld machen lässt. Da stellen auch die binären Optionen keine Ausnahme dar. Sicherlich zählt diese Form der Anlage mit zu den lukrativsten, wenn man alles richtig macht, doch reich wird man mit ihr in den meisten Fällen trotzdem nicht. Wer sich wirklich gut auskennt und den Willen hat, sich genau in den Markt hineinzudenken, um den Handel so besser nachvollziehen zu können, hat sicherlich große Chancen, einen sehr guten Gewinn machen zu können, doch wer ein allzu großes Risiko eingeht,  muss hierbei, wie auch in allen anderen Anlageformen, damit rechnen, alles zu verlieren, anstatt das große Geld zu machen. 

Die hundertprozentig richtige Strategie ist an den Finanzmärkten so gut wie nicht zu finden. Auch wenn so manches System versucht, den Anlegern vorzugaukeln, dass es tatsächlich Strategien gibt, die zu einem garantierten Gewinn führen können. Ein Beispiel hierfür ist der Binary Code, ein Handelssystem, das vielen Anlegern als das einzig wahre verkauft wird. Beleuchtet man dieses jedoch genauer, stellt man fest, dass hier viele Aspekte nicht berücksichtigt wurden, die zu Verlusten führen können, egal ob man sich an den Code hält oder nicht. 

Während der grundsätzliche Ansatz des Binary Codes gar nicht schlecht ist, muss man jedoch auch beachten, dass ein großer Aufwand an Recherche nötig ist, um  hiermit eine Strategie zurechtzulegen. Das Prinzip, dem Trend zu folgen und damit viel Geld zu machen, auf dem der Binary Code basiert, ist keine Neuigkeit. Der Trend stellt immerhin den Weg des geringsten Widerstandes dar und ist deshalb am Markt meist zu empfehlen. Ein gutes Gespür dafür, was an den Märkten gerade passiert, reicht also im Grunde dafür, ein in den meisten Fällen erfolgreiches Geschäft mit den binären Optionen machen zu können. Hierbei muss nur darauf geachtet werden, dass man die so genannten Trendphasen richtig nutzt und auch auf die Seitwärtsphasen des Marktes achtet, die einen ansonsten aus der Bahn werfen können. Der Einstiegszeitpunkt in den Markt spielt für den Erfolg eine sehr große Rolle, deshalb kann jeder Trader, der ein gutes Timing beweist, mit einer größeren Wahrscheinlichkeit auf Rendite hoffen, ob mit oder ohne Berücksichtigung von Systemen wie dem Binary Code.

Fazit

Ebenso wie bei allen anderen Handelsformen an den Märkten, haben die binären Optionen mit Disziplin, Ausdauer, Kenntnissen und ein wenig Glück zu tun. Es ist eine große Möglichkeit für Neueinsteiger, um den Markt kennen zu lernen und Gewinn zu machen, solange sie die Gegebenheiten und die Kurse nicht unterschätzen und sich selbst überschätzen.

Für strategisch begabte Kenner des Marktes gibt es ebenfalls kaum eine interessantere Form des Handelns. Dadurch, dass binäre Optionen relativ einfach gestrickt sind, wird sich ihre Beliebtheit wahrscheinlich immer weiter steigern in den kommenden Jahren. Gerade da es an den internationalen Finanzmärkten in den vergangenen Jahren nicht immer einfach zuging, was zu einer großen Verunsicherung unter den Anlegern beigetragen hat, ist damit zu rechnen, dass dieses relativ einfache Prinzip viele Interessenten für sich gewinnen kann, da ein geringes Startkapital und eine langsame Steigerung mit wachsender Erfahrung für viele Anleger eine reizvolle Alternative zu anderen Anlageformen darstellen dürften. 

Autor: Martin Brosy