Sie befinden sich hier: boersenpoint.de >  Aktie

Chart

  • Intraday
  • Woche
  • Monat
  • Jahr
  • 5 Jahre
  • 10 Jahre

Firmenbeschreibung DEUTSCHE TELEKOM AG

Deutsche Telekom AG

In der heutigen Form hat sich das Unternehmen mit Sitz in Bonn 1995 etabliert. Seit 1996 gehört die Deutsche Telekom AG zum wichtigsten deutschen Aktienindex DAX.

Geschichte und Meilensteine

Ausschlaggebend für die Gründung der Deutsche Telekom AG war die Postreform der 1990er Jahre. Seit der Privatisierung des Staatsunternehmens ist die Telekom zu einem international aktiven Kommunikationsdienstleister geworden:

  • Mit dem Reichspostfinanzgesetz entsteht die Deutsche Reichspost.
  • Das Ende des 2. Weltkriegs führt durch Zerstörungen und Restriktionen der Alliierten zum weitgehenden Erliegen des zivilen Postverkehrs.
  • Das regional aufgebaute Post- und Fernmeldewesen geht in Bundesverwaltung über - es entsteht die Deutsche Bundespost.
  • Durch das Poststrukturgesetz kommt es zur Umgliederung der Betriebsbereiche der Bundespost. Während Brief- und Paketverkehr von der Deutsche Bundespost Postdienst übernommen werden, obliegt der Deutsche Bundespost Telekom das Fernmeldewesen.
  • Die letzten Netze der alten und neuen Bundesländer werden zusammengelegt.
  • Mit der 2. Postreform werden die bisherigen Staatsbetriebe privatisiert, es entsteht die Deutsche Telekom AG.
  • Mit der T-Aktie steigt das Unternehmen in den Aktienmarkt ein.
  • Durch die Übernahme von VoiceStream steigt die Deutsche Telekom AG in den US-Markt ein.
  • Congstar entsteht als Zweitmarke.
  • Die Telekom Deutschland GmbH entsteht als Tochtergesellschaft durch die Zusammenfassung von T-Home und T-Mobile.

Telekom – Netzausbau und LTE-Infrastruktur

Die Telekom ist derzeit unbestrittener Marktführer in puncto Mobilfunkqualität, dies ergaben zahlreiche Netztests, die nicht nur die Telefonie, sondern auch mobiles Internet im D1-Netz des deutschen Mobilfunkunternehmens auf die Probe stellten. Doch es bedarf eben nicht ausschließlich guter Handynetze, sondern auch einer gut ausgebauten Netzinfrastruktur. Vor allem um den Ausbau des zukunftsträchtigen LTE-Netzes sollte sich ein Netzbetreiber bemühen. Bei der Telekom sind Handy- und Smartphone-Nutzer diesbezüglich beim richtigen Anbieter gelandet, denn sowohl in der Stadt als auch auf dem Land kann die Telekom das breiteste Mobilfunknetz vorweisen.

Nach der letzten Quartalsmeldung der Telekom Ende 2015 konnte das Unternehmen vermelden, bereits 87 Prozent des Landes mit LTE-Funk zu versorgen. Damit steigerte die Telekom den LTE-Netzausbau um knapp zehn Prozent binnen eines Jahres.

Der Pionier in Sachen deutschlandweiter LTE-Vernetzung stellt seine Highspeed-Verbindung übrigens auch in Regionen zur Verfügung, die derzeit noch nicht über eine DSL-Verbindung verfügen. Dies gilt sowohl für LTE-Anschlüsse zu Hause als auch für mobile Funkverbindungen über Smartphone oder Tablet. Derzeit lassen sich je nach Standort und genutztem Smartphone-Modell bis zu 300 Mbit/s im LTE-Netz der Telekom erzielen.

Karte über 2G-Netzabdeckung der Telekom

Bild: Mobilfunknetz der Telekom mit Verfügbarkeit von 2G.

Das Telekom-Netz, in dem mit 2G gesurft werden kann, also über GSM und EDGE, erstreckt sich über ganz Deutschland. In circa 99 Prozent des Landes können Nutzer des Telekom-Netzes auf Geschwindigkeiten von mindestens 260 kBit/s zurückgreifen.

Karte über 3G-Netzabdeckung der Telekom

Bild: Mobilfunknetz der Telekom mit Verfügbarkeit von 3G.

Wer deutschlandweit mit 3G ins Internet möchte, der kann sich ebenfalls auf die Telekom verlassen. Flächendeckend ist auch das UMTS- bzw. HSPA-Netz des Unternehmens sehr gut ausgebaut und sticht die Konkurrenz in Gänze aus. Vor allem in den westlichen Ballungsgebieten des Landes werden Datenraten von bis zu 42 Mbit/s fast überall uneingeschränkt erreicht.

 Karte über 4G-Netzabdeckung der Telekom

Bild: Mobilfunknetz der Telekom mit Verfügbarkeit von 4G.

Wer das schwächste LTE mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s bei der Telekom nutzen möchte, der dürfte ebenfalls deutschlandweit zufriedengestellt werden. Die Telekom besitzt zusammen mit Vodafone die beste LTE-Infrastruktur in ganz Deutschland.

Karte über LTE-Verfügbarkeit der Telekom

Bild: Mobilfunknetz der Telekommit Verfügbarkeit von LTE bis 300 Mbit/s.

Die maximale Datenrate von 300 Mbit/s wird über das Mobilfunknetz der Telekom derzeit nur an ganz wenigen Orten in Deutschland ermöglicht. Vor allen in den großen deutschen Städten, vor allem im Ruhrgebiet, aber auch in Berlin, Hannover oder München können Telekom-Kunden mit Highspeed-Raten rechnen. In den kommenden Jahren sollen die derzeit noch begrenzten Highspeed-Regionen deutschlandweit ausgeweitet werden.

Wer LTE unterwegs für Tablet oder Notebook benötigt, der ist mit den Data-Comfort-Tarifen gut beraten. Die passende Hardware gibt es bei der Telekom direkt dazu.

Spezielle Tarife für das Smartphone hat Telekom selbstverständlich auch im Angebot. Mit den MagentaMobil-Tarifen gibt es kleine und große Volumentarife für das LTE-Netz der Telekom.

Selbstverständlich ist die Telekom in allen Frequenzbereichen vertreten und bietet seinen Nutzern GSM, UMTS und LTE an. Praktischerweise können LTE-Geräte auch mit Mobilfunktechnologien ehemaliger Standards arbeiten.

Steht dem Kunden einmal kein LTE zur Verfügung, so stellt das LTE-Modem des Smartphones automatisch auf das nächstgelegene UMTS- oder GSM-Netz um. Auf diese Weise ist mit modernen Mobiltelefonen sichergestellt, dass Datenverbindungen niemals abreißen, obgleich die Datenraten stark unterschiedlich ausfallen können. Mit LTE ist es derzeit möglich, die verfügbaren Frequenzen, die physikalisch begrenzt sind, effizienter als mit GSM und UMTS zu nutzen.

HD-Voice

Bei der Telekom telefonieren Kunden nicht nur über UMTS mit HD Voice, sondern, sofern beide verbundene Mobiltelefone dazu imstande sind, auch im GSM-Netz in perfekter Klangqualität, da die Telekom den Ausbau auch als einer der wenigen Anbieter im GSM-Netz veranlasste.

VoLTE

Im Vergleich zu Vodafone oder O2 ist das Telefonieren mit Voice over LTE im Telekom-Netz nur bedingt möglich. Befindet man sich im LTE-Netz, wechselt das Mobiltelefon in der Regel automatisch beim Telefonieren in das UMTS- oder GSM-Netz.

Datentransfer

Anbieterübergreifend besitzt das Telekom-Netz die durchschnittlich schnellsten Datentransferraten. Testreihen ergaben im Durschnitt 28,5 Mbit/s im Download, 21,3 Mbit/s beim Upload.

Ideal für Streaming-Dienste

Das breit ausgebaute LTE-Netz der Telekom kommt vor allem denen zugute, die häufig Streaming-Dienste über das Smartphone nutzen. Da beispielsweise HD-Videos nur über das LTE-Netz verfügbar sind, hat man bei der Telekom die besten Chancen, Clips bei YouTube und Co. in hochauflösender Qualität zu sehen.

Ebenfalls gutes Netz abseits von Ballungszentren

Das Problem vieler Provider liegt vor allem in der Bereitstellung von schnellen Transferraten in ländlichen Regionen. In zahlreichen Netztests konnte die Telekom aber zumindest in großen Teilen auch auf dem Land überzeugen und sogar LTE bereitstellen. Wenige Verbindungsfehler und Abbruchquoten machen das Telekom-Netz auch in Randregionen zum Anbieter Nummer eins.

Telekom investiert weiter in Netzausbau

2015 hat die Deutsche Telekom angekündigt, weiter in den Netzausbau in Deutschland investieren zu wollen, obgleich das Unternehmen bereits das am besten ausgebaute Mobilfunknetz besitzt. Bis 2018 möchte die Telekom sicherstellen, dass die LTE-Abdeckung in der deutschen Bevölkerung auf 95 Prozent anwächst.

Keine Aussagen über zukünftige Datenraten

Inwiefern in naher Zukunft der Netzausbau auch mit schnelleren Datentransferraten einhergehen wird, darüber gibt das Unternehmen derzeit keinerlei Auskunft. Primäres Ziel der Telekom wird es indes sein, auch abseits der Ballungsgebiete Datenraten von bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung stellen zu können.

Telekom stellt LTE auch für zu Hause bereit

Telekom ist auch außerhalb des Mobilfunk-Segments äußerst beliebt, da das LTE-Netz auch in Regionen verfügbar ist, in denen DSL nicht zugänglich ist. Über passende LTE-Tarife können entsprechende Haushalte, die vom Breitband-Internet abgeschnitten sind, auch stationär Highspeed-Internet erhalten.

Seit März 2015 stellt Telekom die ultraschnellen LTE-Flatrates für Haushalte ohne Volumenbegrenzung zur Auswahl. Kunden haben derweil die Wahl, ob sie sich für eine Hybrid-Verbindung aus LTE und DSL oder nur LTE entscheiden möchten.

Der Hybrid-Tarif nennt sich bei der Telekom MagentaZuhause Hybrid und kann überall dort genutzt werden, wo die DSL-Leitungen mindestens 0,39 Mbit/s bereitstellen. In Verbindung mit dem LTE-Netz lassen sich bis zu 100 Mbit/s Datentransferraten erzielen.

Steht hingegen gar keine DSL-Verbindung offen, so offeriert die Telekom ihr Breitbandinternet auch in Gänze über das LTE-Netz ohne Volumenbeschränkung. Die maximal zu erzielende Datenrate liegt bei 100 Mbit/s, je nach Tarifwahl.

Telekom legt Grundstein für deutsche LTE-Infrastruktur

Bereits im August 2010 hatte die Telekom die Pionier-Rolle inne, als sie die erste LTE-Sendestation in Kyritz in Betrieb nahm. Aktuell könnten zumindest in der Theorie geschätzte 64 Mio. Menschen in Deutschland auf das LTE-Mobilfunknetz der Deutschen Telekom zugreifen.

Es bedarf neuer Sendemasten

Gerade in den strukturschwachen Regionen Deutschlands ist das Errichten neuer Sendemasten in der Regel unvermeidbar, um den ansässigen Bewohnern und Unternehmen Breitbandinternet über LTE zur Verfügung zu stellen. Die Telekom kündigte bereits 2015 eine Millionenoffensive an, um ihre Marktstellung in puncto Breitbandinternet auch zukünftig zu verteidigen.

Ohne richtige Hardware kein LTE

Es bedarf allerdings nicht nur eines ausgebauten Mobilfunknetzes, sondern auch der richtigen Hardware, um Zugang zum schnellen LTE-Netz zu finden. Für stationäre Hausanschlüsse stellt die Telekom entsprechende Hardware zu günstigen Mietpreisen oder zum Kauf bereit. Praktischerweise ist eine Kabelverbindung in der Regel nicht vonnöten, da der aktuell von Telekom vertriebene Speedport LTE II WLAN unterstützt, simultan müssen die Router anders als bei DSL-Modellen nicht nahe der Telefondose platziert werden.

Doch selbstverständlich kommen bei der Telekom auch Nutzer mobiler Endgeräte nicht zu kurz. Wer sich für einen der zahlreichen Datentarife interessiert, hat die Option, zugleich ein passendes LTE-Endgerät zu erwerben. Die Telekom bietet neben Smartphones selbstverständlich auch moderne LTE-Tablets oder Surfsticks an, die für Net- oder Notebooks geeignet sind.

Bilderstrecke zur Telekom Aktie

Bonn bei Nacht!

Bild: Die Deutsche Telekom AG hat ihren Hauptsitz in Bonn, Quelle: Henryk Sadura – 396180940/ shutterstock.com

Online-Symbole über einem Tablet!

Bild: Die Deutsche Telekom ist auf Kommunikationsdienstleistungen wie Telefon und Internet spezialisiert, Quelle: a-image – 279329402/ shutterstock.com

Aktienchart mit wechselhaftem Verlauf!

Bild: Die Deutsche Telekom AG hat an der Börse bereits turbulente Zeiten hinter sich, Quelle: Vintage Tone – 425113042/ shutterstock.com

DAX mit Lupe!

Bild: Seit 1996 gehört die Deutsche Telekom AG dem DAX an, Quelle: Gerogejmclittle – 14605675/ shutterstock.com

comments powered by Disqus

L&S-DAX

DAX 12.990,00 0,00%
Eröffnungskurs: 09:00 Uhr
Schlusskurs: 20:00 Uhr
Aktualisierungsintervall: Alle 15 Minuten.